Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu

Tierheim/Tierschutz

 

Sie möchten einen Welpen aus dem Tierschutz? Auch das ist möglich - auch in Tierheimen und bei Tierschutzvereinen gibt es immer wieder Welpen unterschiedlicher Rassen und Mixe.

Warum Welpen im Tierschutz landen?  Manch Welpe wird schnell wieder abgeschafft, weil sich der Mensch im Vorfeld nicht darüber im Klaren war, was Welpenaufzucht bedeutet. Es gibt ungewollte Würfe und die Menschen haben nicht die Zeit oder die Möglichkeit diese vernünftig großzuziehen. 

Manchmal gibt es Welpen aus Beschlagnahmen oder durch "Zucht-" Auflösungen. Ein solcher Welpe hatte vielleicht nicht den besten Start ins Leben, aber eine seriöse Tierschutz-Organisation oder das Tierheim wird Sie aufklären und Ihnen beratend zur Seite stehen.

Häufig arbeiten Tierheime und auch Tierschutz-Orgas gerade bei Welpen mit Pflegestellen. Diese sollte idealerweise Erfahrung in der Aufzucht von Welpen haben und genügend Zeit mitbringen für eine rund um die Uhr Betreuung.

Es gibt Tierschutzorganisationen, die auf bestimmte Rassen spezialisiert sind, so dass Sie eventuell auch Ihren Wunsch nach einem Rassehund erfüllen können.

Welpen aus dem Tierschutz sollten genau wie beim Züchter, tierärztlich betreuut und altersentsprechend geimpft sein. Fragen Sie ruhig, inwiefern man die Welpen an die Umwelt gewöhnt hat. Grade bei Tieren aus schlechter Haltung ist dies besonders wichtig.

Einen Welpen aus dem Tierschutz zu nehmen, ist also eine sehr gute Möglichkeit, vorausgesetzt die Betreuung läuft ähnlich gut ab wie bei einem seriösen Züchter. Zudem ist der Preis für die Vermittlung häufig recht gering, wobei der Preis natürlich nicht das entscheidende Argument sein darf. Es fällt aber auf, dass der "Preis" eines Welpens aus dem Tierschutz häufig deutlich unter dem Preis eines Welpens vom Händlers und etwa gleich auf der Höhe des Vermehrers liegt. Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass die Entscheidung für den Tierschutz, die bessere ist. Bedenken Sie, dass die Tierschutzvereine mit der Summe nur kostendeckend arbeiten. Manch ein Hund ist nur kurze Zeit im Tierheim, dann hat man etwas "Gewinn" - aber viele sind sehr viel länger da, dann hat man viel "Verlust". Während es beim Tierheim also um Kostendeckung geht, macht der Händler an dem Welpen Gewinn. Wenn aber die Summe für den Hund schon sehr gering ist, vielleicht um die 350€, dann muss an der Aufzucht, Pflege und tierärztlichen Kontrolle gespart worden sein, um überhaupt für diese Summe gewinnbringend mit Welpen handeln zu können.

Natürlich gibt es auch schwarze Schafe unter den Tierschutzvereinen, einige die im großen Stile Hunde zum Beispiel aus dem Süden importieren. Durchforsten Sie im Vorfeld das Internet und prüfen Sie den Verein. Wann immer Sie ein ungutes Gefühl haben, oder man Sie zu einer Entscheidung drängt, hören Sie auf Ihr Bauchgefühl. Eine seriöse Organisation möchte für Sie und den Hund eine Verbindung, die ein Leben lang hält. Darum muss es stimmig sein. Verantwortliche Tierschützer werden Sie nicht drängen oder Mitleids-Argumente einsetzen um Sie zu überreden.

Darum: Entscheiden Sie sich bitte auch nicht für einen Welpen, den Sie nur vom Bild kennen und der dann extra für Sie nach Deutschland geholt wird. Was wenn die Chemie nicht stimmt? Wir haben bereits eine genügend große Auswahl hier, darunter finden Sie bestimmt auch Ihren Traumhund.

Back to Top